Nachhaltiges Einkaufen in der Beautyabteilung: noeko auf einer Mission

Meine Haare sind ab. Nach bestimmt 25 Jahren, in denen ich meine Haare immer mindestens schulterlang hatte, sind sie jetzt nicht nur kurz, sondern so richtig kurz 🙂

Nachhaltiges Einkaufen in der Beautyabteilung: noeko auf einer Mission

Ich fühl mich pudelwohl und genieße meine neue Freiheit. In nur 2 Minuten Haare waschen inkl. trocknen, bei Wind nicht ständig irgendwelche Haare in meinem Gesicht rumwedeln zu haben, kein Zopf, der sich beim Sport immer wieder löst …. einfach toll 🙂

Aber was hat das meine neue Frisur mit nachhaltigem Einkaufen zu tun?

Mit meinen kurzen Haaren kam dann aber ein neues Problem – Haarstyling. Das war ja vorher nun gar nicht notwendig. Ich habe sowie so meistens einen Zopf getragen. Ansonsten habe ich nie bzw. nur in ganz seltenen Fällen etwas mit meinen Haaren gemacht.

Ich habe mich also auf eine Mission begeben. Ich hatte das Ziel eine nachhaltige Stylingpaste mit Matteffekt zu kaufen.

Folgende Kriterien sollten erfüllt werden:

  • nur natürliche Inhaltsstoffe
  • nicht aus irgendwelchen Erdölen hergestellt worden sein
  • lokal im Geschäft kaufbar
  • Verpackung nicht aus Plastik

Nachdem ich einige Geschäfte abgeklappert habe (zwei Bioläden, einen Friseurbedarfsladen, Rossmann und Kaufland) und ich letztlich dann doch bei Amazon geguckt habe, musste ich mit Ernüchterung feststellen, dass ich da wohl nach der eierlegenden Wollmilchsau gesucht habe 🙁

Ergebnis meiner Suche?

Alles gibt es nicht, jedenfalls nicht in meiner Stadt.

Also stand ich dann wieder in meiner örtlichen Drogerie. Ich musste mich also entscheiden. Was ist mir am Wichtigsten? Die Verpackung? Tierversuchsfrei? Hergestellt in Deutschland?

In diesen Momenten merkt man, dass man sich einfach nicht 100% korrekt entscheiden kann. Haargel kann man zwar selber machen (mit Leinsamen, einfach mal auf Youtube gucken, selbst noch nie ausprobiert), aber diese Art der Stylingpaste nicht (jedenfalls ist mir das nicht bekannt).

Wofür habe ich mich also entschieden?

Da alle Kriterien sowie so nicht erfüllt werden konnten, habe ich mich für die Eigenmarke von Rossmann entschieden.

Das Produkt kann ich vor Ort beim Händler kaufen. Dadurch fällt schon mal der Verpackungsmüll bei der Online-Bestellung weg. Zudem wurde das Produkt auch in Deutschland hergestellt. Was für mich auch ein positives Kriterium ist. Da es sich hier um die Eigenmarke von Rossmann handelt, weiß ich, dass ich damit keine großen Firmen wie Loreal oder Henkel unterstütze, deren Produkte zwar in der EU nicht an Tieren getestet, jedoch auf dem asiatischen Markt vertrieben werden, wo Tierversuche, auch für importierte Waren, noch gesetzlich vorgeschrieben sind.

Quintessenz des Ganzen:

An diesem Beispiel möchte ich Dir zeigen, dass nicht immer alles zu 100% richtig ist. Nachhaltiges Einkaufen hat so viele verschiedene Facetten, die nur selten alle in einem Produkt zu finden sind. Du musst entscheiden, was für Dich wichtig ist.

Ist es Dir auch schon wie mir ergangen? Bei welchen Dingen hast Du schon ratlos vor dem Supermarktregal gestanden und nicht gewußt was denn jetzt nun besser ist?

Ich freue mich auf einen regen Austausch.

Deine Nicole von noeko.de

Willst Du immer auf dem Laufenden bleiben? Dann melde dich hier an und du wirst über Neuigkeiten auf meinem Blog informiert.

2 thoughts on “Nachhaltiges Einkaufen in der Beautyabteilung: noeko auf einer Mission

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.