Bettwäsche flicken – warum neu kaufen, wenn man nähen kann :)

Mein Mann und ich teilen uns eine große Bettdecke, was manchmal mehr oder weniger gut klappt. Trotz der 2 m Breite muss ich dann doch das eine oder andere Mal um den mir rechtmäßig zustehenden Teil kämpfen 🙂

In diesem Beitrag geht es aber nicht darum, wem wieviel Decke zusteht (mein Mann behauptet ja immer er hätte zu wenig), sondern wie einfach es ist Bettwäsche zu reparieren.

Wie man sieht ist der Reißverschluss rausgerissen und am Rand ist die Naht aufgegangen.

Viele würden dann einfach neue Bettwäsche kaufen Jedoch gefällt uns beiden der Bezug (weiß mit Schmetterlingen bestickt) und er passt auch ganz gut für unsere große Decke. Bezüge für 2 m x 2,20 m große Decken zu finden, die passen und nicht teuer sind, ist gar nicht so einfach.

Wie bin ich nun vorgegangen?

Erst einmal habe ich einen vielleicht 1 oder 2 cm Streifen von der Seite, an der der Reißverschluss ist, abgeschnitten. Der Stoffbereich am Reißverschluss war einfach schon zu sehr ausgefranst.

Damit habe ich dann gleichzeitig den Reißverschluss entfernt.

Meine erste Idee war Knöpfe an der Seitenöffnung anzubringen. Nun hatte ich aber keine passenden Knöpfe zur Hand.

Dann ist mir der rausgeschnittene Reißverschluss aufgefallen, der selbst ja einwandfrei funktioniert.

Ich habe also den Reißverschluss vom restlichen Stoffstreifen getrennt und einfach wieder eingenäht.

Also wenn das nicht Nachhaltigkeit in seiner ursprünglichsten Form ist 🙂

Ich habe dann noch den restlichen Teil der Reißverschlussseite und die Löcher an der anderen Seite zugenäht und mit der Overlock versäubert. Baumwolle riffelt sich schnell auf. Die Naht zu versäubern ist daher sehr wichtig. Das kann aber auch mit einer Zick-Zack-Naht der Nähmaschine gemacht werden.

Den Reißverschluss habe ich dann auch nochmal abgesteppt. Das sieht immer etwas schicker aus und verstärkt die Naht (der Reißverschluss wird nicht so schnell wieder ausreißen). Zudem läuft der Zipper dann fließender.

Hier das endgültige Resultat:

Na sieht doch wieder aus wie neu 🙂

Am Nähen liebe ich, dass ich am Ende des Projekts ein Ergebnis sehe. Das muss natürlich nicht immer zu 100% perfekt sein. Wie Du auf den Bildern sehen kannst, habe ich hier nichts abgemessen, den Stoff sehr unsauber abgeschnitten und beim Zusammenstecken auch nicht soviel Zeit verwendet, dass die Stoffkanten direkt aufeinanderliegen.

Mir war das aber in diesem Fall auch nicht super wichtig. Das ist Bettwäsche, da muss das nicht alles maßgenau zugeschnitten und vernäht werden. Ich habe einfach nach Augenmaß gearbeitet und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Nun bist Du an der Reihe. Hast Du etwas bei Dir zu Hause, was Du selbst mit Deiner Nähmaschine reparieren oder anpassen kannst?

Ich habe z.B. vor Kurzem auch unsere Kissenbezüge angepasst. Ich hatte mir vor einiger Zeit ein Kissen bei Ikea gekauft, dass mir wirklich gut gefällt. Jedoch entsprechen die Maße nicht dem Standard (wie immer). Anstelle mir mehrere Bezüge bei Ikea zu kaufen, die es seltsamerweise auch nur in weiß gibt, habe ich einfach unsere Kissenbezüge, die wir bisher immer genutzt haben, angepasst.

Ich würde mich freuen zu hören was Du bereits so angepasst/repariert hast. Das inspiriert dann nicht nur mich, sondern auch die noeko-Community.

Viele Grüße

Eure Nicole von noeko.de



Willst Du immer auf dem Laufenden bleiben? Dann melde dich hier an und du wirst über Neuigkeiten auf meinem Blog informiert.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.